Hausgemachtes von Sonja Eichholzer, Vellano in Léra 3, CH-6583 Sant'Antonio

+41-91-840 24 40 / www.hausgemachtes.ch /info@hausgemachtes.ch
Optimiert für 1024 Pixel Anzeige - Ernst Eichholzer 2002 bis 2021-04-19 (letztes Update)

Sonja Eichholzer, Vellano in Léra 3, CH-6583 Sant'Antonio

+41-91-840 24 40 / www.hausgemachtes.ch / info@hausgemachtes.ch

...die Natur walten lassen

Berichte über vergammelte und vergiftete Lebensmittel, immer wieder und in allen Medien, verleiden uns die Freude am Essen. Wir wollen aber mit gutem Gewissen gegenüber der Umwelt, mit gesunden Rohstoffen bereitete Gerichte, lustvoll geniessen können. Zum Glück haben wir einen Garten der gross genug ist, über unseren Eigenbedarf hinaus Früchte und Gemüse anbauen zu können, ohne der Natur "nachzuhelfen" . Die Wahl der richtigen Sorten, die Kombination von Arten die sich mögen, mit statt gegen den Mond gärtnern und akzeptieren, dass nicht jedes Gartenjahr ein Superjahr sein kann: So wachsen Zutaten für köstliche Gerichte! Mit Grossmutters vielfältigen Methoden verarbeiten und konservieren wir das, was wir nicht gleich verwerten können, für die Zeit, wo es nichts zu ernten gibt. Weil Gartenfreunde sich immer finden , und unser Ruf als Allesverwerter mit den Jahren im halben Tal gehört worden ist,  bringen uns immer mehr Freunde die nach den gleichen Grundsätzen gärtnern, auch ihren Überschuss zum Verarbeiten. Dabei fliesst kein Bargeld, wir sind eine reine Tauschgesellschaft!

Hausgemachtes

..unterscheidet sich von Industrieprodukten mit immer und ewig gleichem, uniformiertem Geschmack,  durch den eigenen Charakter jedes Loses das wir verarbeiten. Nicht jedes Jahr begünstigt das Reifen aller Gartenfrüchte gleich; da gibt es grosse Unterschiede. Das Jahr 2006 bescherte uns ausgesprochen wüchsiges Wetter für Baumfrüchte und Gemüse. Auch Petrus blieb gnädig, im Herbst 2006; vom Traubengut, das uns die Wespen übrig liessen, brannte ich einen wunderschönen Grappa. 2007 brachte wiederum eine jeder Beziehung erfreuliche Traubenernte. 2008 hingegen war eine miserables Gartenjahr. Und auch die Traubenernte reichte gerade um Konfitüre und Saft herzustellen. Keinen Grappa also, der das Erntejahr 2008 riechen und schmecken lässt. Dafür zum ersten mal ein KIWI-Schnaps der im Keller am Reifen ist.

Auch die Experimentierfreudigkeit des Konservators ist gewissen Produkten anzumerken.  Das gilt vor allem für die verschiedenen Sossen und die eingelegten Wald- und Gartenfrüchte. Da kann ein Los durchaus milder oder pikanter ausfallen als das letzte. Wir finden, so soll es sein. Uniformes kann man bei Nestlé kaufen.

Garten- und Heil- und Teekräuter

...die auf unserem eigenen Grundstück wachsen:
Lauch, Schnittlauch, Knoblauch, Bärlauch, Zwiebeln, Paprika, Basilikum, Rosmarin, Bohnenkraut, Thymian, Majoran, Origano, Estragon, Salbei, Dill, Koriander, Fenchel, Petersilie gekraust und glattblättrig, Liebstöckel, Schnittsellerie, Meerrettich, Boretsch (Gurkenkraut), Rauke (Rucola), Kapuzinerkresse, Lorbeer, Currykraut, Zitronen-Melisse, Pfefferminze, Grüne Minze, Kamille, Lavendel, Ringelblumen, Stiefmütterchen, Wermut, Hagebutten, Zitrone.

...oder in Wald und Wiese in unserem Tal:
Kerbel, Tannenschösslinge, Löwenzahn, Brennessel, Katzenschwanz, Beifuss, Beinwell,  Waldmeister, Frauenmantel, Schlüsselblume, Gänseblümchen, Arnika, Johanniskraut, Malve, Spitzwegerich, Mauerpfeffer (Tripmadam), Lindenblüten, Eisenkraut

Während der Saison verwenden wir alle Kräuter frisch geerntet, sei's zum Würzen, für einen Tee oder als Heilkraut. Für den Vorrat wird getrocknet, ausgezogen und in Öl eingemacht.

Pilze

Es soll Leute geben denen Pilze eine Allergie auslösen. Bei Sonja lösen sie Jahr für Jahr die immer gleiche Ruhelosigkeit aus. Sie träumt von Pilzen und erwacht in aller Herrgottsfrühe, an fungiphiler Bettflucht leidend. Mit mir als halb wachem Pilzputz und Korbschlepper im Schlepptau erschnüffelt sie die Funghi in den steilsten Högern drin.

***

Wir (wir, denn Putzen und Heimtragen ist ja auch was) sammeln nach vielen Lehrjahren - die nie zu Ende sind - zum sofort geniessen, oder zum Trocknen, oder zum Einfrieren, oder zum Einmachen:

Sommer- und Herbst-Steinpilz, Hexenröhrling, Maronenröhrling, Rotfussröhrling, Birkenpilz, Rotkappen, Ziegenlippe, Violetter Rötelritterling, Perlpilz, Parasol, Wiesenchampignon, Schopftintling, Frauentäubling, Speisetäubling, Eierschwamm, Flaschenstäubling, Bovist, Speise- und Spitzmorchel.

Lebens-Mittel

Den Mitteln, die wir für unser Leben benötigen, Sorge zu tragen, ist uns ein Anliegen.

Der wunderschöne Basilikum für unser Pesto wächst, auf zwei Seiten von Bruchsteinmauern geschützt, am sonnigsten Platz unseres Gartens.

Diesen Warenkorb bescherte uns das ausserordentliche Gartenjahr 2006.


Einmal, einmal nur, ging auch einer meiner Wachträume in Erfüllung: Dass die Morcheln gleich im eigenen Garten wachsen. Gefunden hat sie natürlich Sonja.